Altona-Altstadt - Soziale Stadt, Hamburg, Altona

Altona-Altstadt

Fördergebiet »Soziale Stadt«

Umbau Thadenstraße zwischen Wohlers Allee und Gählerstraße

Der Straßenraum soll im Abschnitt zwischen Wohlers Allee und Gählerstraße reduziert und optimiert werden. Nach Fertigstellung wird dieser Abschnitt der Thadenstraße in eine „Fahrradstraße“ umgewidmet.

Der Straßenraum soll im Abschnitt zwischen Wohlers Allee und Gählerstraße reduziert und optimiert werden. Nach Fertigstellung wird dieser Abschnitt der Thadenstraße in eine „Fahrradstraße“ umgewidmet.
Vorrangiges Ziel des Umbaus ist die Anbindung des „Gählerparks“ an den Wohlerspark, d.h. die Parkanlagen rücken näher zusammen und die fußläufige Verbindung innerhalb des Grünzugs Neu-Altona wird verbessert.
Es fallen einige Kfz-Parkplätze am Fahrbahnrand weg und die Fahrbahn wird schmaler. Eine weitere Que-rungsmöglichkeit im Bereich des Zugangs zum Wohlers Park wird eingerichtet.
Die Umgestaltung des Straßenraums in diesem Abschnitt wurde bereits 2012/2013 im Beteiligungsverfahren zur Grunderneuerung des nördlichen Walter-Möller-Parks (sog. Gählerpark) diskutiert und befürwortet. Die Maßnahme konnte damals aber nicht umgesetzt werden, da dafür das Geld fehlte.
Mit dem Umbau soll voraussichtlich 2018 begonnen werden.

Exkurs „Fahrradstraße“
Eine Fahrradstraße ist eine besondere rechtliche Situation in einer Straße, in der der Radverkehr Vorrang genießt. Wesentlich ist, dass die gesamte Fahrbahn wie ein „Radweg“ ausgewiesen ist, so dass Radfahrer auch nebeneinander fahren dürfen. Autofahrer können als „Gäste“ zugelassen werden, zum Beispiel nur, wenn sie Anlieger sind oder nur in einer Fahrtrichtung. Dies ist dann der Beschilderung zu entnehmen, die an Anfang und Ende der Fahrradstraße steht. Soweit nichts anderes beschildert ist, gilt in einer Fahrradstraße die Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. In einer Fahrradstraße gelten die gängigen Vorfahrtregeln.

Weitere Informationen online

Kontakt    → Impressum     ↑ nach oben